Spendenübergabe: Augusta-Bank eG Raiffeisen-Volksbank unterstützt städtisches Projekt „Schuldenfalle – nein danke“ für Schulen

Ob es der Kauf von Markenkleidung ist oder das Smartphone: Schon bei Jugendlichen besteht die Gefahr einer „Überschuldung“. Sie kann umgehend den Weg zu einem Leben, wie man es sich wünscht, verbauen. Da heißt es frühzeitig Gegenhalten: Das Projekt „Schuldenfalle – nein danke“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Augsburg und des Staatlichen Schulamts. Ziel ist, Finanzkompetenz an Schülerinnen und Schüler der Augsburger Mittel- und Förderschulen zu vermitteln. Vor allem bei den Projekttagen gibt es zahlreiche Anregungen - vom „Taschengeldplaner“ bis hin zu Tipps, wo Selbstgemachtes preiswerter ist als Gekauftes. Mit den Projekttagen werden pro Jahr rund 600 Schülerinnen und Schüler erreicht.

 

Seit mittlerweile sechs Jahren läuft „Schuldenfalle – nein Danke“ mit Erfolg, auch weil es durch Augsburger Banken finanziell unterstützt wird: Eine Spende der Augusta-Bank eG Raiffeisen-Volksbank über 4.315 Euro, die jetzt im Fürstenzimmer des Rathauses an Bürgermeister und Sozialreferent Dr. Stefan Kiefer übergeben wurde, stellt den weiteren Fortbestand des Projektes sicher.

Bildunterschrift (v.l.): Peter Joanni und Sabine Waibl vom Amt für Soziale Leistungen sowie Sozialbürgermeister Dr. Stefan Kiefer freuen sich über die Zuwendung für das Projekt „Schuldenfalle – nein danke“ aus der Hand von Heinrich Stumpf, Vorstand Augusta-Bank eG Raiffeisen-Volksbank, und Martina Gabriel, Regionalleiterin Augusta-Bank eG Raiffeisen-Volksbank Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg